Eidgenössisches Turnfest in Aarau


Bereits am Donnerstag schlenderten die K5er gemütlich vom Bahnhof in die Schachenhalle, wo sie zwischen Essbuden und Halle mitten im Festgelände einturnten und dabei bereits einen Strohhut gewannen.

Startbereit mussten wir dann im Geräteraum auf die Geräteeinteilung warten, sie hatten leider bereits eine halbe Stunde Verspätung, und merkten in letzter Sekunde, dass wir am falschen Ort warteten worauf wir sofort kichernd zur richtigen Gruppe wechselten.


Schliesslich begann der Wettkampf am Reck. Der Einstieg gelang sehr gut, mit Noten um die 8.5. Erleichtert wechselten die Turnerinnen zum Boden, unserem stärksten Gerät, wo Samoa und Lina prompt eine 9.2 holten. Auch die andern erreichten gute Noten, einzig bei Charlotte waren wir etwas enttäuscht über die tiefe Bewertung. An den Schaukelringen konnten die Erwartungen mehr oder weniger erfüllt werden, da haben alle noch Steigerungspotential. Zum Schluss wartete Sprung. Leider klappten die Saltos nicht ganz so gut wie im Training. Die Noten, die die K5er dafür erhielten, waren jedoch in keiner Weise gerechtfertigt. Sehr schade, dass der eidgenössische Wettkampf auf diese Weise von abzugswütigen Kampfrichtern beendet wurden.

Unsere Turnerinnen lassen sich jedoch von solchen Ereignissen nicht unterkriegen und wir genossen danach eine Vielfalt an kulinarischen Leckerbissen inklusive selbstgemachtem «Glace» italian Style.

Pasci